Sonntag, 9. Juli 2017

Das Wort zum Sonntag - Märchen


Hallihallöchen!

Es ist wieder soweit, das Wort zum Sonntag steht an.
Veranstaltet wird das ganze von Gedankenvielfalt, ein sehr schöner Blod bei dem ihr gerne mal vorbei schauen könnt!

Thema: Märchen


Märchen sind etwas tolles, sie erzählen Geschichten die zum Teil über Jahre hinweg einfach nur erzählt wurden.
Selten spielt Gewalt eine Rolle, viel mehr geht es um Liebe, Freiheit und das man alles schaffen kann wenn man will.

Ich bin ein Fan von den typischen alten Märchen

Schneeweißchen und Rosenrot
Aschenputtel
Dornröschen
Die zertanzten Schuhe
Einäuglein, Zweiäuglein und Dreiäuglein

Aber auch die neueren Märchen sind sehr schön und haben ihre Reize, man merkt eben Märchen gehen immer. Egal in welchen Zeitalter.

Wie sieht es bei euch aus? Welche Märchen mögt ihr oder habt ihr sogar ein Märchen welches ihr gar nicht leiden könnt?


Schönes Wochenende wünsche ich euch :)

Montag, 3. Juli 2017

I hate you, Honey - Emma Smith


Autor: Emma Smith
Erscheinungsdatum: 21. Juni 2017
Verlag: Books on Demand
Seiten: 260 Seiten

 Klappentext:


Macho-Quarterback versus Mathe-Genie. Feuer trifft auf Wasser.
Blake hasst Amber. Amber hasst Blake.
Diese Tatsache ist jedem auf dem Berkeley-College bekannt. Die Diskussionen und Machtkämpfe der beiden sind schon beinahe legendär auf dem Campus. Ihre Sicht- und Lebensweisen sind einfach zu verschieden. Denken Amber und Blake. Denken ihre Freunde.
Aber dann passiert es.
Bei einer Party hilft ausgerechnet Blake Amber aus der Patsche. Der Student, den Amber seit Beginn ihres Studiums am liebsten als Leiche irgendwo verbuddelt sehen wollte. Und Blake wäre nun mal nicht Blake, wenn er für seine gute Tat nicht entlohnt werden möchte. Amber denkt nicht mal daran und hält ihm vor allen Studenten eine Predigt, die Blake so beeindruckt, dass sich plötzlich etwas in ihm ändert.
Blake Michaels, der Typ, der kein Mädchen ein zweites Mal anruft, kämpft plötzlich um eines. Leider hat er sich dafür ausgerechnet die Einzige ausgesucht, die keinerlei Interesse daran hat, überhaupt von ihm angerufen zu werden.
Ein Zerrspiel der Gefühle beginnt ... mit überraschendem Ausgang.
Das Buch ist in sich abgeschlossen.

Eigene Meinung:


Emma Smith bedient in ihrem Buch "I hate you, Honey" alle Klischees die es nur so gibt und doch ist es anders als alle anderen.

Amber ist eine starke und unabhängige Frau die sich nicht alles gefallen lässt und komplett anders ist als die grauen Mäuschen die sonst so in dieser Art von Geschichte auftauchen.
Blake hingegen ist typisch, der Sportstar der Schule, er hat alles und kann alle haben die er will und dies nutzt er natürlich auch aus.
Die Mädels liegen ihm zu füßen und würden alles tun nur um eine Nacht mit ihm verbringen zu dürfen.
Keine bietet ihm die Stirn, keine weißt ihn in seine Schranken, bis auf Amber.
Amber zeigt ihm Grenzen auf die Blake nicht gewöhnt ist und genau das macht diese Geschichte zu etwas besonderem.
Die Kabbeleien zwischen den beiden sprühen nur so vor Witz und erinnern einen an den beliebten Film "10 Dinge die ich an dir hasse".
Auch Amber könnte locker diese Liste ausfüllen und Blake würde ihr in nichts nachstehen, doch plötzlich ändert sich da was, denn aus Hass kann auch ganz schnell Freundschaft und vielleicht sogar mehr werden.

Denn oft ist es doch ganz anders als man denkt und der böse Feind wird zum Helfer.

Emma Smith fasst zwei wichtige Themen in ihrem Buch auf, welche gut behandelt werden und vor allem eine Botschaft vermitteln die einen tiefen Hintergrund haben.

Der Schreibstil ist flüssig, teils recht vulgär aber genau das passt eben zur Geschichte, denn hier erzählen zwei Jugendliche über ihren Alltag, Gefühle und Ängste.
Manche Szenen hätten etwas besser beschrieben werden können, so bleibt einem doch sehr viel der Phantasie überlassen.
Auch wenn die Geschichte beginnt wie fast jede zweite, entwickelt sie sich zu einem großartigen Buch welches man unbedingt lesen sollte.

Deswegen drei sehr gute Mietzekätzchen von mir!


Sonntag, 2. Juli 2017

Das Wort zum Sonntag


Gedankenvielfalt

 Thema: Deutschland vs. Ausland

 

Mal wieder hat die Woche ihr Ende erreicht und das heißt, das Wort zum Sonntag wird mal wieder fällig!

Dieses mal fällt es eher kurz aus, da ich die Woche so viel um die Ohren hatte, da blieb nicht viel Zeit zum nachdenken! :D

Also, Urlaub. Hatte ich schon lange nicht mehr! Das letzte mal war ich vor Jahren im Ausland. Ich vermisse es aber auch nicht wirklich, es ist schön mal was anderes zu sehen aber es ist eben auch meist teuer.

Das Ausland hat halt für sich, dass man auch mal andere Kulturen kennen lernen kann, andere Bräuche und Sitten.

Aber auch Deutschland hat viele schöne Ecken zu bieten, auch mit ganz verschiedenen Bräuchen und Traditionen, von daher nimmt es sich eigentlich wieder nichts.
Deswegen kann ich mich ehrlich gesagt gar nicht entscheiden, was besser ist, ich möchte es ehrlich gesagt auch nicht.

Für mich heißt es in den nächsten Jahren definitiv noch Urlaub in Deutschland, da meine Partnerin kein Fan von langen Reisen oder gar fliegen ist. Leider, ich würde ihr gerne mal einen schönen weißen Strand zeigen oder das gute Essen in der Türkei oder auch die tollen Leute in Bulgarien.
Gerne würde ich ihr auch England näher bringen, es ist so ein tolles Land.

So, nun habe ich doch mehr geschwafelt wie ich eigentlich wollte! Also schluss jetzt, ich muss noch lernen und sachen zusammen packen.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!